Gildo Lazzari

Gildo Lazzari

Seine Spezialität: Straßenradfahren, Radsport, Triathlon

Erfahrungen / Rennen: Ich war bei allen Rennen dabei – ich arbeite seit 20 Jahren als Fahrradguide und war einer der ersten Stunde – aber seit einiger Zeit nehme ich nicht mehr daran teil, denn sie sind mir zu aufwändig

Km reiste jedes Jahr: 9.000 km

Sprachen: Italienisch

  • Welche Eigenschaften sollte ein guter Radführer haben?
    Er muss verstehen, wen er vor sich hat und was dieser von ihm erwartet, der Spaßfaktor ist ganz wichtig.

    Was hältst du von Riccione Bike Hotels?
    Die Idee ist ausgezeichnet, ausgezeichnet ist auch die Organisation. Das Konsortium ist sehr gut strukturiert. Die Strecken, die Radguides und die Gastlichkeit sind auf hohem Niveau angesiedelt.

    Was mögen die Radsportfans an Riccione?
    Wer Riccione nicht kennt, wird von den Routen begeistert sein. Wer mit dieser Gegend bereits vertraut ist, liebt die Gastfreundlichkeit und alles, was die Romagna zu bieten hat.

    Welches ist dein Stil als Radguide? Gibst du das Tempo vor oder passt du dich den Fähigkeiten der anderen Touristen an, die die Romagna und ihre Landschaft genießen möchten?
    Der Radführer muss an der Spitze der Gruppe fahren, muss das Tempo vorgeben, das allen gerecht zu werden vermag und hat auf die Straße Acht zu geben.

    Hast du Lust, eine Ausfahrt/Route (in der Romagna, Anm. d. Red.) zu schildern, die es dir besonders angetan hat (und die nicht zu den bereits von uns beschriebenen gehört)?
    Die uns zur Verfügung stehenden Routen sind hervorragend, so u.a. Cippo, Carpegna und die Panoramastraße. Je nachdem, wer deine Kunden sind, passt du dich ihnen an und versuchst, die passende Strecke auszuarbeiten.

    Wer sind deiner Meinung nach die sattelfesteren unter den Fahrern? Und die nettesten?
    Du kannst zu Saisonbeginn (März/April) auf Kunden treffen, die ein bestimmtes athletisches Training absolvieren müssen und demnach sehr fit sind, wohingegen im Mai und Juni auch Fahrer dabei sind, die einfach nur Spaß am Radfahren haben, die Natur erkunden und die Aussicht genießen möchten und für die das Tempo eine untergeordnete Rolle spielt.

    Weißt du eine Anekdote oder eine interessante Geschichte über eine Ausfahrt mit den Gästen zu berichten?
    Ich erinnere mich an eine Ausfahrt mit einer Gruppe von Kanadiern, in der auch zwei Japanerinnen mit von der Partie waren. Irgendwann haben wir vor einem Feld mit Feigen- und Jujubenbäumen Halt gemacht, und die beiden Mädchen haben mich gefragt, was es mit den Jujuben auf sich hat. Diese Ausfahrt bot Gelegenheit, die Teilnehmer mit den Besonderheiten dieses Gebietes vertraut zu machen und in die Düfte und Farben der Romagna einzutauchen. Und das gehört für mich zu einer der Aufgaben eines Radführers.


×

×

×
Ich erteile dem Konsortium Riccione Bike Hotels meine Genehmigung zur Verarbeitung meiner persönlichen Daten gemäß den Bestimmungen des Gesetzesdekrets 196/2003. Datenschutzrichtlinie
Ich genehmige die Veröffentlichung meiner Anfrage und der Antwort darauf auf der Website von Riccione Bike Hotels.
  • Keine veröffentlichten Anfragen