Montecopiolo Villagrande

Stellt das Tal des Flusses Becken lang, ins Gebiet des hohen Montefeltro in Provinz von Pesaro-Urbino, Montecopiolo stellt einen echten naturwissenschaftlichen und landschaftlichen Schatz dar, absolut von besuchen. Ein Ziel, das euch nicht während eines Radurlaubs auf der Adriakuste von dem es weniger als 50 Kilometer abliegt entgehen kann.

Zu 915 Metern Höhe, es wird von den Gipfeln des Bergs Montone (1.108 Meter), Palazzolo (1.194), San Marco (1.123) e Roccaccia (1.033) eingeschlossen. Sein Gebiet, gefurcht vom Fluß Foglia und vom Sturzbach Mazzocco, es nimmt desweiteren den Berg von Carpegna zu dem Basis erhebt die Ortschaft berühmte für die Produktion des besten Schinkens auf. Von der alten Geschichte von Montecopiolo, ein Antritt bleibt beim Schloß, wo die Provinz von Pesaro vor kurzem eine archäologische Fläche Gegenstand von wichtigen Gräben gründete. Anwesenheit der Archäologen ist unregelmäßig möglich, das Schloß zu besuchen.

Es ist möglich strahlende Panoramen daß von nahen San Leo und San Marino bis Küste sperren zu bewundern vom Dorf von Montecopiolo. Wenn in Frühling, Sommer und Herbst er das ideale Ziel von schönen Spaziergängen im Fahrrad, ist in Winter verwandeln Montecopiolo und der nahe Bruch von Villagrande sich in ihr schätzt Skiort, mit 2 Installationen von Wiederaufstieg und 3,5 Kilometern Spuren von Abstieg. Der Gemeinde Sitz von Montecopiolo ist im nahen touristischen Bruch von Villagrande, charakterisiert von einem kleinen See von 7.000 Quadratmetern von Eis Ursprung daß es erzählt, wurde es von St. Francesco von Assisi gesegnet.

Wählt den Riccione Bike Hotel als Ausgangspunkt für einen angenehmen Ausflug im Hinterland und die Schönheit von diesen kleinen umgebenen Ortschaften von grünen Hügeln und strahlenden natürlichen Landschaften kennen. Ein Teil vom Gebiet von Montecopiolo wird desweiteren im Regionalen Park von den Sassi Simone und Simoncello eingesteckt.